Abonnieren Sie unseren Newsletter

Be always up to date on Franke's events, activities and products.

You are going to be redirect to the international site o Franke.

Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Architektur
Design
Essen
Lifestyle
Nachhaltigkeit
Technologie

Street Food wird immer beliebter, auch in Italien

Von der Strasse bis zu den Sternen: Street Food hat einen weiten Weg hinter sich und bietet heute viele Möglichkeiten für unternehmerische Initiativen. Was Sie wissen müssen, wenn Sie selbst die Strassen Italiens erobern möchten.

Eine gute Nachricht vorweg: Immer mehr Menschen landen auf der Strasse …, aber nicht aufgrund der Wirtschaftskrise, die Europa fest im Griff hat – im Gegenteil: Viele der Menschen, die man derzeit auf den Fussgängerstreifen entlang der Strassen in Italien antrifft, sind erfolgreiche Unternehmer. Street-Food-Unternehmer, um genau zu sein. Sie sind in einem Bereich tätig, der in Italien zunehmend Arbeitsmöglichkeiten schafft.

Wenn Sie nach einer bescheidenen Anfangsinvestition – wesentlich geringer als für die Eröffnung eines Restaurants – bereit sind, aufs Ganze (und auf die Strasse) zu gehen, dann können Sie anfangen, Gourmetspeisen auf der Strasse zu verkaufen. Sie gehören dann zu den über 2.200 italienischen Street-Food-Unternehmen, die in letzter Zeit gegründet wurden. Dieses Phänomen lässt sich nicht länger als vorübergehender Trend beschreiben: Es hat sich vielmehr zu einem weitreichenden, festen System entwickelt. Im Rahmen des Restaurantführers von Gambero Rosso wird sogar ein spezieller Street-Food-Gastroführer veröffentlicht, und in ganz Italien finden sich florierende Unternehmen.

Wie wird man nun also Street-Food-Unternehmer? Da es sich um eine anmeldepflichtige Geschäftstätigkeit handelt, können Sie hier nicht einfach improvisieren. Zahlreiche Aspekte des Betriebs müssen sorgfältig geplant werden: Verwaltungsformalitäten, Logistik, Unternehmenskonzept, Vorbereitung Ihrer mobilen Einheit und Marketing. Um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen, sollten Sie den Schwerpunkt ganz klar auf Folgendes legen: die Auswahl und Qualität der Speisen, die Sie anbieten möchten und die funktionelle Eignung Ihrer mobilen operativen Einheit.

Das Street-Food-Menü: typische regionale Gerichte oder eine exotische internationale Auswahl?

 

Brötchen und Sandwiches mit traditionellem italienischem Schinken, gefüllte Reisbällchen in der Form und Farbe von Orangen, Pizza, mit Fleisch oder Gemüse gefüllte Reisbällchen, Panzerotti und Ascolana-Oliven, in Papier gewickelte frittierte Speisen, herzhafte Pasteten … Italienisches Street Food lebt unweigerlich in erster Linie von der beneidenswerten Vielfalt an traditionellen Speisen, die das Land zu bieten hat.

Durch Gütesiegel (DOP (Geschützte Ursprungsbezeichnung) und IGP (Geschützte geografische Angabe)) geschützte Räucherwurst- und Käsewaren, Qualitätsprodukte, Produkte als lokalem Anbau, hausgemachte Saucen, traditionelle Süssigkeiten, lokale Wein- und Biersorten: Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Street-Food-Kultur als Ausdruck der grossen Vielfalt der italienischen Küche zu fördern, dann sind Ihre Möglichkeiten schier grenzenlos. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Auswahl der Rohwaren und Zutaten, die stets von bester Qualität sein müssen. Damit sind nicht zwangsläufig exquisite oder seltene Lebensmittel gemeint, lokale Produkte oder Lebensmittel aus kontrollierter Herstellung sind eine gute Wahl.

Selbstverständlich können Sie auch andere Richtungen in das Angebot einfliessen lassen, beispielsweise Speisen aus anderen Kulturkreisen oder auch Nischenangebote wie vegane oder glutenfreie Hamburger. Wichtig ist, dass Sie herausfinden, welche Gerichte gewünscht werden, und dass Sie diese Wünsche dann erfüllen.

 

Kein Street Food ohne den richtigen fahrbaren Untersatz

 

Innerstädtische Strassen, öffentliche Parks, Plätze, Bahnhöfe oder Flughäfen, aber auch Demonstrationen, Festivals, Konzerte, Messen und Märkte, nicht zu vergessen private Partys und Feiern: Street Food taucht auf, wo immer es will – und gewollt wird. Damit Sie jedoch von einem Ort zum nächsten oder von einem Ende des Landes zum anderen gelangen und dabei stets alles dabei haben, was Sie brauchen, um anspruchsvolle Gaumen zu erfreuen, brauchen Sie unbedingt das richtige Fahrzeug!

Sie können Ihre Geschäftstätigkeit gut und gern mit einem leichten Dreirad-Kleintransporter beginnen, der speziell ausgestattet ist mit Theke, Kühlschrank, Spüle mit Wasserhahn, Generator, Lagermöglichkeiten und Angebotstafel.

Je nach verfügbarem Budget und Art Ihrer Geschäftstätigkeit – ehernomadisch oder eher lokal – können Sie sich auch für einen umgebauten Lieferwagen oder ein ähnliches Fahrzeug entscheiden.

Wofür Sie sich auch immer entscheiden: Ihr Transportmittel bildet das Fundament Ihres Unternehmens. Seine Ausstattung muss den Hygiene- und Gesundheitsvorschriften entsprechen und zugleich den Ansprüchen hinsichtlich Verkehrssicherheit und Stabilität, Zweckmässigkeit und ergonomischem Komfort sowie ansprechendem Erscheinungsbild genügen. Schliesslich muss neben dem Gaumen auch das Auge angesprochen werden… Also, sind Sie bereit, ein Street-Food-Chefkoch zu werden? Wählen Sie Ihren Weg!

Einen Kommentar schreiben

Pflichtfelder sind mit einem Stern markiert *. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.