Abonnieren Sie unseren Newsletter

Be always up to date on Franke's events, activities and products.

You are going to be redirect to the international site o Franke.

Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Architektur
Design
Essen
Lifestyle
Nachhaltigkeit
Technologie

Interview mit Matteo Thun, Architekt und Designer

Der Stararchitekt aus Bozen ist einer der grossen Namen des italienischen Designs. In Sachen ökologischen Bauens gilt er als Pionier – war er doch der Erste, der ein Solar-Fertighaus errichtete oder Bäume in einen Wohnraum stellte. Dabei geht es Matteo Thun stets um die Versöhnung des Menschen mit der Natur.

Beim diesjährigen “THINK NEXT by Franke” Summit sprach Matteo Thun zum Thema “herbal architecture and its relation to nature” . Wir haben ihn zu seiner Arbeit und Inspiration befragt und interessante Einblicke erhalten.
Matteo Thun, welches sind die kleinsten Gebäude, die den grössten Einfluss auf die Architekturindustrie hatten?

Die Heustadl in den Alpen. Die traditionelle Struktur, der zusätzliche emotionale Nutzen und die wunderschöne Patina haben die Holzarchitektur am meisten beeinflusst. Zudem denke ich, dass die alpinen Heustadl auch ein Zeugnis unseres Fortschritts sind, nach einer Ära des Betons, die das 20. Jahrhundert dominiert hat.

 

Welche Interior Design Details machen ein schönes Zuhause aus?

Ich glaube an sensorische Oberflächen.

 

Welche technologischen Trends werden einen auschlaggebenden Einfluss auf die Wohn-und Lebensräume haben?

Im Bereich des Schnittstellenmanagements wird es um eine unsichtbare Digitalisierung und eine Vereinfachung gehen.

 

Wird der demografische Wandel in den nächsten Jahrzehnten einen Einfluss haben, wie wir Gebäude und Städte planen?

Ja, wir brauchen Lebensphasen! Schätzungen sagen voraus, dass 40 Prozent aller Einwohner in der Schweiz im Jahr 2050 älter sind als 65 Jahre; einer von drei Deutschen wird über 60 Jahre alt sein. Diese Annahmen zwingen uns Architekten dazu, Konzepte zu planen, die die unterschiedlichen Lebensphasen respektieren.

 

Was inspiriert Sie, wenn Sie mit Designern und berühmten Chefköchen kommunizieren?
Sie sind durch Einfachheit, Frische und eine lokale Einkaufsstrategie angetrieben – so wie ich.

 

Was sind ihre Lieblingshotels / Cafés/ Restaurants?

Fragen Sie meine Frau!

 

Was macht Franke zu einem so wundervollen und wichtigen Brand?

Franke’s ganzheitlicher Ansatz macht es zu einem idealen Problemlöser für alle Architekten und Interior Designer: Wir benötigen Schnittstellen-Problemlöser wie Franke!

 

Wie beeinflusst Essen Ihre Arbeit? Gibt es spezifische Früchte oder Gemüse, die eine Inspiration sind?

Essen bedeutet Natur und Natur bedeutet reine Energie, Schönheit und Nachhaltigkeit.

 

Welches werden die relevantesten Trends in der Architektur in den nächsten 2-3 Jahren sein?

Gesundheit. “Healthy living” und “botanical architecture” werden eine ausschlaggebende Rolle spielen.

Natur wird ein integraler Bestandteil in Architektur und Interior Design sein.

 

Welche Architekten und Interior Designer werden einen massgeblichen Einfluss auf die Welt von Morgen haben?

Es werden die sein, die an Produkten und Projekten arbeiten, welche das traditionelle Know-how mit innovativen Lösungen miteinander kombinieren. Die sogenannten Stararchitekten werden durch anonyme Kreative aus der Generation Y und Z abgelöst – dies sind die zukünftigen digitalen Superstars.

 

Welches waren die meist beeindruckenden architektonischen Errungenschaften der letzten Jahre?

Beides: Von der Einfachheit der Architektur der vergangenen Jahrhunderte zu lernen und neu eingebrachte Lösungen für Konstruktionsmethoden sowie die Beschleunigung der Prozesse mit BIM – Building Information Modelling – dies wird neuen Raum schaffen für Kreativität.

 

Welche Region oder Grossstädte werden die neuen architektonischen Trendsetter der nächsten Jahre sein?

Megacities wie Shanghai….

 

 

Biographie

Matteo Thun, Architekt und Desinger, wurde 1952 in Bozen, Italien, geboren. Er studierte an der Akademie in Salzburg mit Oskar Kokoschka und an der Universität von Florenz. Nachdem er Ettore Sottsass kennenlernte, wurde der Mitgründer der «Memphis» Group in Mailand und war von 1980-1984 Partner bei Sottsass Associati. Von 1983 bis 2000 war Matteo Thun Professor für Design an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien. Im Jahr 1984 eröffnete er sein eigenes Studio in Mailand und war von 1990-1993 Art-Director bei Swatch. Im Jahr 2001 gründete er Matteo Thun + Partners.

 

Einen Kommentar schreiben

Pflichtfelder sind mit einem Stern markiert *. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.